Einträge aus der Kategorie "Tools".

Re: One Day in the Life of a Web Developer

Vor einigen Tagen entdeckte ich den Artikel “Applications: One Day in the Life of a Web Designer” indem Chris Coyier die Tools und Programme vorstellt, die er jeden Tag nutzt oder sehr nützlich findet. Da ich viele Paralellen zwischen seinen und meinen Software-Vorlieben fand, las ich den doch recht langen Artikel und entdeckte einige neue Services und Tools für die ich auch Verwendung finde und die meinen täglichen Workflow produktiver machen.
Heute möchte ich eine Antwort auf Chris Coyier’s Artikel schreiben und einmal meine Lieblings-Programme vorstellen, in die ich Tag für Tag Zeit investiere und ohne die ich nur noch schwerlich leben könnte ;)

Read It Later

readitlater

Dieser Dienst ist eigentlich nichts anderes als eine “Wegwerf-Lesezeichenverwaltung”. Entdecke ich einen interessanten, aber langen Blogpost im Web lese ich ihn nicht sofort sondern drücke die Tastenkombination ALT + W, die dem Firefox-Plugin zu ReadItLater zugewiesen ist. Die aktuell geöffnete Seite wird nun in meine “Später-lesen” Liste aufgenommen und mit dem ReadItLater-Server synchronisiert. Die meisten so vorgemerkten Artikel lese ich unterwegs mit der zugehörigen iPhone Application.

Mehr lesen: Re: One Day in the Life of a Web Developer



TextboxList 0.4: Eingabefelder im Facebook-Stil

textboxlist

Das auf Mootools-basierende Script TextboxList wurde heute in Version 0.4 releast. Das Tool ermöglicht eine Verbesserung des normalen Text-Eingabefelders.
Bei Eingabe von Text werden sofort Vorschläge angezeigt, die sich mit den Pfeiltasten und Enter hinzufügen lassen. Innerhalb der TextboxList kann man zwischen den Tags navigieren oder einzelne Tags löschen.
Das ganze erinnert sehr an Facebook-Eingabefelder, wie zum Beispiel der Facebook-Suche. Für kommerzielle Nutzung wird eine 20$-Lizenz benötigt. Guckt euch aber auf jeden Fall einmal die Demo an.



FancyUpload in Version 3.0 veröffentlicht

Fancyupload

Der populäre Datei-Uploader FancyUpload wurde heute in Version 3.0 (stable) veröffentlicht. FancyUpload unterstützt “multiple file-selection”, der aktuelle Fortschritt wird hübsch animiert. Praktisch an diesem Uploader ist die hohe Flexibilität: Sämtliche Features lassen sich via HTML und CSS an die eigene Seite anpassen. FancyUpload basiert auf MooTools und ist kompatibel mit allen verbreiteten Browsern (inklusive IE6). Und das beste: Es ist kostenlos und ohne Einschränkungen verfügbar (MIT-Lizenz ).



OSX: DS Store und Resource Forks entfernen.


Neulich war ich ziemlich angefressen, dass mein OS X immer so unschöne .DS_Store und ._* Dateien ablegen muss. Da ich oft über NFS und SMB Freigaben auf Projekte zugreife war es ziemlich störend das OS X diese Dateien ständig ablegt. Mac OS X benutzt diese beiden Dateitypen um verschieden Dinge wie Icons, Icon-Anordnung und Fenstergrößen zu speichern. Mehr lesen: OSX: DS Store und Resource Forks entfernen.



Google Analytics mit Flash und Ajax Seiten nutzen.

Oft werden die Page Impressions nicht korrekt gezählt, da durch den Ajax Request nicht direkt eine neue Seite geladen wird. Das selbe Problem tritt auch bei Flash Seiten auf.

Im WebResourcesDepot gibt es ein Posting in dem erklärt wird, wie man Google Analytics mit Flash und Ajax Seiten nutzten kann. Die Integration ist ziemlich einfach und lässt sich in ein paar Minuten erledigen.

Hier findet ihr das Posting “How To Track Ajax And Flash Pageviews In Google Analytics?“.



« Vorherige Seite Next Page » Next Page »